Nach einer eineinhalbjährigen Prüfungs- und Verhandlungsphase hat die Europäische Kommission den Antrag des Freistaats auf eine staatliche Gigabitförderung genehmigt. Auch in Gebieten in denen bereits schnelles Internet mit 30 Mbit/s verfügbar ist soll eine weitere Förderung möglich gemacht werden. Dies teilte am 19.12.2018 Finanzminister Albert Füracker in einer Pressemitteilung mit. Unter den sechs Gemeinden, die im Rahmen des Pilot-Projekts ein Förderverfahren starten dürfen ist auch die Stadt Ebersberg als einzige oberbayerische Kommune.

Weiterlesen (ext. Link)

 

 

1.) Bestandsaufnahme

Die Stadt Ebersberg will den Breitbandausbau schnellstmöglich vorantreiben. Der erste Schritt in diesem Pilot-Förderprogramm ist eine Bestandsaufnahme der vorhandenen Breitband-Versorgung im Gemeindegebiet. Hierzu wird die aktuelle IST-Versorgungssituation auf einer Karte dargestellt.

Downloads:

 


2.) Markterkundung - Bekanntmachung

Die Stadt Ebersberg bittet die Netzbetreiber nun im Rahmen der Markterkundung um Stellungnahme zu deren eigenwirtschaftlichen Ausbauplänen, zur dokumentierten Ist-Versorgung und zu aktuellen Infrastrukturen, die noch nicht im Infrastrukturatlas der BNetzA eingestellt sind. Den Anbietern wird eine mehrwöchige Äußerungsfrist gewährt, in der sie die Gemeinde über den Stand der Planungen informieren sollen. Die Markterkundung wird in den nachfolgenden Dokumenten zum Download bereitgestellt.

Mit dem Download erklären Sie sich mit den Regelungen der Verpflichtungserklärung sowie den Nutzungsbedingungen einverstanden. Beide Dokumente können Sie hier herunterladen.

Downloads:

 

Kontakt

Anprechpartner Planungsbüro:

Ingenieurbüro Ledermann
Untere Hauptstraße 26
85354 Freising
Tel: 08161 / 4050310
Fax: 08161 / 4050319

info@sv-ledermann.de
http://sv-ledermann.de
Google+

Ingenieurbüro Ledermann